Unser Einsatz für mehr Nachhaltigkeit

Wir haben uns zum Ziel gesetzt, unsere leckeren Produkte jeden Tag immer ein bisschen besser zu machen. Dabei setzen wir uns intensiv mit allen Aspekten der Nachhaltigkeit auseinander.
Ein langer Weg liegt dabei vor uns und wir sind stolz darauf, dass sich alle gemeinsam mit tollen Ideen und Engagement auf den Weg in die richtige Richtung machen.
Und daran arbeiten wir heute schon:

Ressourcen schonen

Der Konsum von Lebensmitteln hat einen bedeutenden Anteil an den weltweiten Treibhausemissionen

Was wir tun:

Jeder Grossmann-Mitarbeiter verpflichtet sich zu sparsamem Ressourceneinsatz. Darüber hinaus haben wir bereits seit 2011 ein Energiemanagement implementiert und produzieren unsere Feinkost zu 100 % mit Ökostrom. Praktisch papierfrei arbeitet schon unser gesamtes Rechnungs- und Lagersystem. Und: 100 % aller Wertstoffe in Produktion und Verwaltung führen wir dem Recyclingprozess zu.

Umwelt unterstützen

Die Tier- und Pflanzenwelt ist für uns als Lebensmittelhersteller von elementarer Bedeutung, denn ohne sie hätten wir keine Rohstoffe für die Herstellung unserer leckeren Produkte!

Was wir tun:

Wir unterstützen regelmäßig unterschiedliche Umweltprojekte. So ist „Viva con Agua“ ein Projekt, das sich dafür einsetzt, allen Menschen weltweit Zugang zu sauberem Trinkwasser zu ermöglichen. Auch das von der deutschen UNESCO-Kommission ausgezeichnete Projekt „Bienenretter“ fördern wir ebenfalls gern. Es schafft neue Lebensräume und schützt die biologische Vielfalt in Siedlungsräumen.

Verpackung – nachhaltig und sicher

Plastik ist ein globales Problem: Da Mikroorganismen nicht in der Lage sind, Plastik abzubauen, zerfallen Verpackungen zwar, werden aber vermutlich nie komplett abgebaut, sondern von Meerestieren und Vögeln gefressen.

Was wir tun:

Lebensmittelsicherheit gewinnt gerade durch Corona in diesem Jahr enorm an Bedeutung. Verpackungen müssen bei frischen Lebensmitteln mit geringer Haltbarkeit deshalb optimalen Produktschutz bieten. Für unsere Kleinverpackungen gilt: So wenig Plastik wie möglich! In diesem Jahr haben wir so durch eine geringere Materialstärke eine enorme Kunststoffreduzierung erzielen können. Bei einem unserer Sortimente sparen wir nahezu 5 t Plastik pro Jahr ein und arbeiten an weiteren Optimierungen. Das ummantelnde Papieretikett besteht bereits zu 100 % aus recyclingfähigem Papier.

Der überwiegende Anteil unserer Feinkost wird in Großgebinden mit mindestens 1,5 kg abgefüllt und zumeist „lose“ an den Bedientheken des Handels verkauft. Wer also an der Theke einkauft, und sein eigenes Gefäß mitbringt, tut per se etwas für die Umwelt! Aber dennoch arbeiten wir an nachhaltigen Lösungen für unsere Transport-Verpackungen. Im ersten Schritt haben wir die Schutz-Zellfolie zwischen Produkt und Deckel bei vielen Produkten eliminiert und konnten so bereits einen enormen Kunststoffanteil ohne Einbußen unseres typischen Frischecharakters einsparen.

Verschenken statt wegwerfen

Fast ⅓ der weltweit produzierten Lebensmittel landen im Müll. Dabei wäre vieles davon noch genießbar. Das ist eine LKW-Ladung pro Minute! Diese Menge würde rechnerisch ausreichen, um rund zwei Milliarden Menschen zu ernähren.

Was wir tun:

Wir produzieren täglich frisch nach Bestelleingang unserer Kunden. Dennoch kann es vorkommen, dass wir Überhänge im Lager haben, die wir aufgrund der strengen Haltbarkeitsvorgaben nicht mehr an den Lebensmitteleinzelhandel oder die Gastronomie verkaufen können. Diese werden zu 100 % in den Kreislauf zurückgeführt: Zum einen wird aus Rest- und Abfallstoffen klimaneutrales Biogas hergestellt, zum anderen unterstützen wir auch gern gemeinnützige Tafeln in der Region und helfen so Bedürftigen mit unserer leckeren Feinkost.